Escape from Insanitys Band Geschichte

 

Band Geschichte Bild 1
Oktober 2002: Nach 5 Monatiger Bandpause beschließt der Drummer Frank Grochut, dass es wieder an der Zeit wäre in einer Band Musik zu machen. Da Markus, den Frank schon aus den Anfangstagen seiner vorherigen Band kannte, ebenfalls wieder Beschäftigung suchte, beschloss man gemeinsam ein Metal Projekt auf die Beine zu stellen. Er hatte nämlich gerade seinen Job als Bassist bei der Grindcoreband Manstractor an den Nagel gehängt.
Markus kehrte an sein eigentliches Instrument, die Gitarre, zurück und Jam Sessions sowie die Suche nach Musikern begann. Kurz darauf traf man sich mit Gitarrist Tim, einer Bekanntschaft von Frank aus dem Eisenlager in Oberhausen. Dieser merkte jedoch schnell, dass er das Proben zeitlich nicht mit seinem Job und seinem anderen Band-Projekt unter einen Hut bekommen konnte und verließ die Band wieder.

November 2002:
Gitarrist/Vocalist Mark Seidel und Bassist Bastian Weuster kommen in die Band:
Frank traf Mark eines Abends zufällig bei McDonald's. Mark, der gerade seinen Wehrdienst abgeleistet hatte und nach Oberhausen gezogen war, war auf der Suche nach Leuten zum Musik machen und so schloss er sich Markus und Frank an. Frank fragte darauf hin Basti Weuster, ein Bekannter einer Bekannten, von dem er zufällig wusste das er Bass spielte, ob er nicht Interesse habe seine Fertigkeiten in den Dienst einer Band zu stellen. Nachdem dies geklärt war, stand das erste komplette Line Up der Band Anxiety, aus der in nicht allzu langer Zeit Snake Bite hervorgehen sollte. Erstes Material wurde geschrieben und bearbeitet.

Januar 2003:
Gegen Ende dieses Wintermonats entschieden sich Basti und Mark die Band zu verlassen und zusammen einen stilistisch anderen Weg, mehr Richtung Alternative Rock, einzuschlagen. In Ermangelung an weiteren Bekannten und Freunden, welche Instrumente spielten, fahndete man per Anzeige nach neuen Musikern.
Der Bandname wurde gekippt und ebenfalls die meisten Songideen.

Februar/März 2003: Thomas Blankenstein, kennen gelernt über die Webseite
Musikermarkt.de, besetzt den Posten des Vocalisten. Thomas, der bis dato im Pop/Rock/Top 40 Bereich Erfahrungen gesammelt hatte, merkte nach einigen Proben, dass er sich stilistisch in der Band nicht ganz zurecht finden würde, stellte aber Anfang März einen würdigen Ersatz für seine Gesangeskünste vor; Sarah Sandi. Circa 2 Wochen vorher lernte Frank den Bassisten Tobias Weihrauch kennen, der mit seiner Crossover Combo Motherbrain, in welcher ein Kollege Franks Schlagzeug spielte, im Nachbarproberaum probte. Da Tobias noch auf der Suche nach einer weiteren Band war, mussten nun nur noch einige Terminprobleme bezüglich den Proben geklärt werden und schon war das Line Up wieder komplett.
Man beschloss sich unter dem Namen Snake Bite zu formieren, welcher inspiriert durch Unmengen Magentabletten und Six Feet Under auf einer Autofahrt zu einem lokalen Death Metal Konzert von Markus vorgeschlagen wurde.

März bis Juni 2003:
Songwriting ohne Ende.

Juli 2003: Erster öffentlicher Auftritt von Snake Bite am 4.7. in Heiligenhaus vor ca. 150 Leuten mit 7 Songs. Ermuntert von der fast ausschließlich positiven Resonanz der Zuschauer, setzt die Band das Songwriting fort und beginnt mit dem Aufbau einer Webseite.

September 2003: Eine erste Version der Band Homepage geht online.

Dezember 2004: Die Band beschließt ein Demo aufzunehmen und beginnt mit intensivem Proben des Materials und mit der Suche nach einem geeigneten und vor allem finanzierbaren Studio.

Januar 2004: Unter der Leitung von Oliver Krieg werden Ende Januar in den Fu.Roomz in Gelsenkirchen die Songs Escape from Insanity, Dualism, Snake Bite und End of the World in nur 2 Tagen eingespielt.
Desweiteren geht eine optimierte und optisch verbesserte Homepage online.

April 2004: Endlich können neue Live Termine im Haus der Jugend Duisburg und im Bolleke (ebenfalls Duisburg) für Juni und Juli bekannt gegeben werden.

Mai 2004: Schlagzeuger Frank entdeckt, dass es in Deutschland eine weitere Band namens Snake Bite gibt, die seit 1991 unter diesem Namen fungiert. In Gedanken an mögliche Verwechslungen mit dieser Band und an das demnächst erscheinende erste Demo, entschließt man sich dieses unter dem Namen Escape from Insanity herrauszubringen und damit den Bandnamen zu ändern.

Juni 2004: Im Haus der Jugend wird das Demo vorgestellt und die Änderung des Bandnamens offiziell bekannt gegeben. Auch die Homepage ist nun unter dem neuen Bandnamen zu erreichen.

 

Band Geschichte Bild 2